Wir kennen sie alle. Die kleine Stimme in deinem Kopf, die dir schnell mal Sachen einreden möchte. Die dich fragt, ob du an all dem, was du dir vorgenommen hast, auch an die Risiken gedacht hast. Und an die ganzen Fehler die passieren können. Und vor allem – warum willst du überhaupt aus deiner Komfortzone austreten? Warum tust du dir das alles an, du könntest auch einfach auf der Couch liegen und entspannen…

Kennst du diese Stimme auch? An einigen Tagen ist sie leiser, an anderen lauter. Die Stimme die dich zweifeln lässt. An all dem was du gerade mit so viel Schweiß, Blut und Tränen durchziehst.

Egal ob es eine Ernährungsumstellung, ein Sport oder ein kreatives Projekt von dir sind.

Die Stimme lässt dich zweifeln

Du kannst noch so diszipliniert, steinhart und eisern deinem Ziel folgen. Sie findet immer an die Oberfläche. Diese Stimme, die dich fragt, warum du all das eigentlich noch tust. Warum du dich jeden Tag für eine Stunde auf dein Laufband stellst. Oder deine Hände wehtun nach stundenlanger Fleißarbeit.

Und dann weißt du womöglich auf Anhieb keine Antwort. Sie nimmt dich ein und zweifelst an dir. Zweifelst an deiner Entscheidung deinem Ziel zu folgen.

Zusätzlich fangen die Menschen um dich herum womöglich an, dich genau dasselbe zu Fragen, was diese kleine Stimme dir zuflüstert. Warum tust du das alles? Glaubst du wirklich, dass das klappen kann? Das wird doch nie etwas…

Und für einen kurzen Moment bröckelst du

Dann haben sie es geschafft. Die Menschen um dich herum und die Stimme. Du zweifelst. Du zweifelst und verlierst dein Ziel vielleicht sogar aus den Augen. Vielleicht haben sie alle Recht.

Nein.

Nein, das haben sie nicht.

Bitte erinnere dich, wenn andere Menschen um dich herum deine Ziele für unmöglich halten, dann nur weil es für SIE unmöglich erscheint. Aber nicht weil es wirklich unmöglich ist. Nichts ist unmöglich.

Warum du das alles tust?

Es gibt eine tolle Szene in dem Film Matrix*. Vielleicht kennst du ihn.

Im Endkampf zwischen Neo, dem Hauptdarsteller und dem Bösewicht Mr. Smith, liegt Neo nach einem langen, harten Kampf am Boden. Er kann nicht mehr, er ist völlig am Ende seiner Kräfte. Alles scheint vorbei. Doch dann, nimmt Neo seine letzten Kräfte zusammen und steht ein allerletzes Mal auf.

Mr. Smith stellt ihm nur noch fassungslos die Frage „Wieso kämpfst du jetzt noch weiter? Wieso tust du dir das alles noch an?“

Weil ich mich dazu entschieden habe

Dann antwortet Neo das, was wir uns alle vor Augen halten sollten, wenn unsere Stimme mal wieder zweifelt.

„Weil ich mich dazu entschieden habe.“

Wir haben alle eine innere Kraft, einen Antrieb der unbeschreiblich ist, eine Energie, die uns zu unglaublichem bewegen kann. Wo wären wir heute, wenn wir uns von der Stimme einschüchtern lassen würden? Wenn wir aufgeben und nach einem tieferen Warum suchen, nach einer ausgefeilten Antwort die in ein Lehrbuch passt, nur um es deiner Stimme und den Menschen um dich herum gerecht zu machen.

Aber das brauchst du nicht. Wenn du dich von ganzem Herzen, mit allem, was du bist, und was du verkörperst, dazu entscheidest. Du hast dich ganz einfach dazu entschieden dieses Ziel zu erreichen. Komme was wolle.

Gewinner sind Verlierer, die niemals aufgegeben haben. Sei kein Verlierer, sei ein Gewinner. Gib niemals auf.

Du brauchst kein Warum um dein Ziel zu erreichen. Deine Entscheidung dazu, ist alles was du brauchst…