Das Gefühl der Dankbarkeit kennen wir alle. Kleine Dinge aber auch große lösen das schöne Gefühl von Dankbarkeit in uns aus. Das können Zustände, Dinge und auch Taten anderer Menschen sein. Oft vergessen wir, dankbar für das zu sein, was wir haben. Eigentlich ist das schade, denn das Gefühl der Dankbarkeit kann so viel im Leben jedes Einzelnen bewirken. Wer dankbar ist, der lernt loszulassen und das, was er sucht, wird von alleine kommen.

Die Wirkung von Dankbarkeit

Schlechte Nachrichten verbreiten sich immer schneller als gute. Auch negative Gefühle wiegen oft schwerer als gute. Doch warum ist das so? Wer sich schlecht fühlt, aus welchem Grund auch immer, der muss versuchen sich vor Augen zu halten, dass es viele Menschen gibt, die es noch schwerer haben. Eventuell hast auch du diesen Spruch schon einmal gehört. Doch es ist tatsächlich etwas Wahres daran. Das eigene Leid wiegt oft stark und ist sicherlich begründet und berechtigt. Es ist auch wichtig, Leid und Trauer zuzulassen. Genauso wichtig ist es jedoch, Positives nicht zu vergessen oder zu übersehen. Sonst überwiegt die Negativität. Dankbarkeit kann für viele Kleinigkeiten aufkommen. Kleinigkeiten, die wir sicherlich als selbstverständlich erachten. Genau diese sind allerdings nicht für jeden Menschen selbstverständlich. Ein Dach über dem Kopf, sauberes und fließendes Wasser in beliebiger Menge und Temperatur ist ein großes Privileg. Die Bildung, Lesen und Schreiben zu können und andere Dinge bleiben vielen verwehrt. Sei dankbar für deine Gesundheit, deine Freunde und die Menschen, die dich umgeben. Dein Leben ist gefüllt mit kleinen Dingen bis hin zu wunderbaren und großen Dingen, für die du ehrlich dankbar sein kannst. Du musst sie nur bemerken. Wünschst du dir etwas, so stell dir vor, dass du es bekommen wirst. Wichtig ist allerdings die Dankbarkeit für das, was du schon hast. Diese Dankbarkeit bewirkt, dass dein Leben von positiven Gedanken befüllt wird. Sehnsucht, Leid, Trauer und unerfüllte Wünsche bestimmen nun nicht mehr dein Denken und Handeln. Mit der ehrlichen Dankbarkeit für andere Dinge füllst du dein Leben mit viel Freude und guten Gefühlen.

Dankbarkeits-Routine

Lass uns gemeinsam eine Dankbarkeits-Routine aufbauen, um mit nur wenigen Minuten, deinen Tag mit viel neuer und positiver Energie zu starten.

1. Schreibe dir 10 Dinge auf, für die du dankbar bist.

Nimm dir einen Stift und einen Zettel und schreibe all die Dinge auf, für die du dankbar bist. 10 Dinge sind die Mindestanzahl. Wenn dir mehr einfallen, dann bitte! Du kannst dankbar sein für die Sonne, die Luft um dich herum oder deine Familie.
Wichtig: begründe WARUM du für diese Dinge dankbar bist, denn die Emotion dahinter ist sehr kraftvoll und gibt dir einen tollen Rahmen.

Ich bin dankbar für meine Augen, weil sie mich diese wunderschöne Welt sehen lassen.

2. Danke JEDEN Tag 3 Menschen persönlich

Und das muss keine große Dankbarkeits-Feier werden. Damit möchten wir dich ermutigen darauf zu achten, was andere Menschen für dich tun oder getan haben.

„Danke, dass du heute an mich gedacht hast und in meinen Kaffee etwas Milch gegossen hast.“

„Danke für deine Mühe, auch wenn wir das Projekt nicht rechtzeitig abschließen konnten. Wir waren ein tolles Team.“

„Danke für das Pausenbrot, dass du mir jeden Morgen schmierst, liebe Mama. Ich wüsste nicht, was ich ohne dich tun sollte.“

Wir können SO VIELEN Menschen danken, jeden Tag, wenn wir einmal bewusst darauf achten. Und du wirst erstaunt sein: es fühlst sich unglaublich gut an!

3. Schaffe dir einen Dankbarkeits-Stein an

Ja! Es ist ein wunderschönes Gefühl, wenn du einen für dich besonderen Gegenstand, sei es ein Stein, eine Puppe, ein besonderes Shirt oder was auch immer dir viel bedeutet – wenn du es ansieht und sich dein Körper dann mit Dankbarkeit füllt. Es ist ein wahres Geschenk!

Damit kannst du dich beruhigen, wieder das Schöne im Leben sehen und wissen, dass alles gut wird. Es hilft dir, schwierige Zeiten zu meistern und niemals aufzugeben. Dein Stein voller Dankbarkeit erinnert dich an das Gute. Auf das es niemals vergeht.

4. Das wichtigste zum Schluss: Sei dir selbst dankbar!

Es ist toll, wenn du anderen Menschen oder Dingen dankbar bist. Aber das allerwichtigste ist, dich selbst zu lieben. Zu erkennen, wer du heute bist, dir selbst zu danken. Dafür, wer du heute bist, dass du diesen Beitrag hier liest und wieder daran erinnert wirst, dass das Leben wunderschön sein kann.

Du bist nicht aus Versehen hier gelandet. Das war kein Zufall. Du sollst daran erinnert werden, dass Dankbarkeit eine der größten Gefühle ist, die wir haben und wir lieben das Gefühl, wir lieben uns und alle Möglichkeiten, die vor uns liegen.

Zusammenfassung

Tja und wo wir gerade beim danken sind…

Wir sind UNENDLICH DANKBAR für dich! Für jede/n einzelne/n von euch, der oder die unsere Geschichten liest. Unsere Beiträge ansieht und kommentiert. Wir machen all das für euch, weil wir euch etwas mitgeben möchten. Eine schöne, neue Welt.

Wir danken dir von Herzen, dass du bei uns bist.

Danke. ♥

Unsere Empfehlungen

Edelstein Sodalith – mit Gravur Danke